Besucherzähler

Besucher: 
98051 Personen
 
Kontakt
 

Der Gemeindevorstand der

Gemeinde Schenklengsfeld
Rathausstraße 2
36277 Schenklengsfeld

 

Tel.: 06629 / 92 02 - 0

Fax: 06629 / 92 02 - 17

Durchwahlnummern

 

Öffnungszeiten:

vormittags:

Montag bis Freitag  

08.00 - 12.00 Uhr

 

nachmittags:

Dienstag und Donnerstag

14.00 - 16.00 Uhr

 

Hinweis:

Bitte tragen Sie beim Betreten des Rathauses einen Mund- und Nasenschutz.
Um längere 
Wartezeiten zu vermeiden, vereinbaren Sie bitte einen Termin mit unseren Mitarbeitern/innen unter den bekannten Rufnummern.

 

Standesamt:

Nach Terminvereinbarung
unter 06629/9202-22

 

Sprechzeiten 
Bürgermeister:

Nach Terminvereinbarung

unter 06629/9202-11

 

Bauhof

Die Öffnungszeiten finden Sie hier


Rufbereitschaft 

Wasserversorgung:

0171/33 69 304


Nördliche Kuppenrhön


   

Landkreis Hersfeld-Rotenburg

 

Landkreis

Hersfeld-Rotenburg

 

 


 

MORO - Aktionsprogramm aktiver Daseinsvorsorge


Komm in die Mitte


hessenWARN


Familienkarte Hessen


Geoportal Nordhessen


Einheitlicher Ansprechpartner Hessen

 

Einheitlicher

Ansprechpartner

Hessen

 

 


Tierschutzverein Bad Hersfeld

 

 

Tierschutzverein

Bad Hersfeld

 


 

 

 

 

06629 / 92 02 - 0
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Wasserentnahme weiterhin verboten

Schenklengsfeld

Pressemitteilung des Landkreises Hersfeld Rotenburg vom 11. August 2020:

 

Landkreis reagiert auf Trockenheit - Hohe Strafen

 

Die Wasserentnahme aus allen Flüssen, Bächen und Seen des Landkreises Hersfeld-Rotenburg ist wegen der anhaltenden Trockenheit ab sofort verboten beziehungsweise nur noch stark eingegrenzt möglich. Bei Verstößen drohen Bußgelder bis zu 100.000 Euro, teilt der Kreis als Untere Wasserbehörde mit.

 

Das Verbot gilt zunächst nicht für diejenigen, die eine wasserrechtliche Erlaubnis zur Wasserentnahme durch die zuständige Wasserbehörde erteilt bekommen haben und für die, die ihre Tiere mit Wasser versorgen.

 

Wie der Leiter der Unteren Wasserschutzbehörde Gerd Myketin mitteilt, haben sich aufgrund der anhaltenden Trockenheit sehr niedrige Wasserstände in den Seen, Flüssen und Bächen eingestellt. Eine Änderung sei derzeit nicht absehbar, begründet Landrat Dr. Michael Koch das von ihm unterschriebene Verbot der Wasserentnahme. Es bestehe die Möglichkeit, dass der Wasserhaushalt nachteilig gestört wird. Daher appelliert der Landrat an die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger: „Halten Sie sich an der Verbot. Wir sind dafür verantwortlich, dass Natur und Tiere geschützt werden.“ Das Verhalten jedes Einzelnen habe große Auswirkungen auf das ganze Ökosystem. „Wir müssen an den Schutz unserer Heimat denken, damit diese auch in Zukunft für uns erhalten bleibt“, so Koch.

 

Auf Grundlage des Wasserhaushaltsgesetzes ist es somit ab sofort bis auf weiteres untersagt, aus Flüssen, Bächen und Seen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ohne Erlaubnis Wasser zur Bewässerung oder Beregnung zu entnehmen. Durch den geringen Wasserstand der Bäche, Flüsse und Seen und die starke Erwärmung des Wassers verschlechtern sich die Lebensbedingungen für Fische und andere Organismen, auch die Nahrungsgrundlage anderer Tierarten wird stark beeinträchtigt. Insbesondere an kleinen Gewässern besteht die Möglichkeit, dass zusätzliche Wasserentnahmen dazu führen, dass Tiere verenden.

 

Wer gegen das Wasserentnahmeverbot des Kreises verstößt, für den kann es richtig teuer werden. Die Ordnungswidrigkeit kann im Einzelfall mit einem Bußgeld von bis zu 100.000 Euro geahndet werden, teilt der Landkreis mit.

 

Die vollständige Mitteilung finden Sie hier.