Besucherzähler

Besucher: 
24895 Personen
 
Kontakt
 

Der Gemeindevorstand der

Gemeinde Schenklengsfeld
Rathausstraße 2
36277 Schenklengsfeld

 

Tel.: 06629 / 92 02 - 0

Fax: 06629/ 92 02 - 17

Durchwahlnummern

 

Öffnungszeiten:

Gemeindeverwaltung

 

Vormittags:

Montag bis Freitag:

08:00 bis 12:00 Uhr

 

Nachmittags:

Dienstag:

14:00 bis 16:00 Uhr

Donnerstag:

14:00 bis 18:00 Uhr

 

Sprechzeiten Bürgermeister:

Nach Vereinbarung

 

Bauhof

Die Öffnungszeiten finden Sie hier


Rufbereitschaft 

Wasserversorgung:

0171/33 69 304


Nördliche Kuppenrhön


   

 Beirat "Miteinander"

 Beirat

  "Miteinander"

 

 


 

Landkreis Hersfeld-Rotenburg

 

Landkreis

Hersfeld-Rotenburg

 

 


 

MORO - Aktionsprogramm aktiver Daseinsvorsorge


Komm in die Mitte


Familienkarte Hessen


 

Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

650 Jahre Hilmes

Hier finden Sie Informationen zur Jubiläumsfeier

650 Jahre HilmesFacebook

 
Weitere Beiträge, Fotos und vieles mehr, finden Sie auch auf Facebook.

 


09.06.2017

 

Nur noch 58 Tage bis zum Jubiläum und auch im Pfarrgarten wurde und wird noch gewerkelt. Kann es sein, dass in Hilmes der Brunnengeist zu neuem Leben erweckt?
Es ist schon verblüffend, als die Arbeiten am historischen Brunnen fortgeführt wurden, begann es zu regnen, als wenn der Brunnengeist sagen wollte, wer an mir Hand anlegt muss mit viel Wasser rechnen. Ob dies wohl auch für diesen alten Brunnen im Pfarrgarten gilt?


Wieder entdeckt und damit rechtzeitig zum Jubiläum fertiggestellt dafür sorgen Adam, Wolfgang und Karl aus Hilmes. Vielleicht klappt es tatsächlich mit dem Wasser aus den Tiefen des Landecker Berges, wenn denn der Brunnengeist uns wohlgesinnt ist. 


Wahrscheinlich wurde ursprünglich der Brunnen von Pfarrer Heinrich Herwig gebaut, der damals auch den Pfarrgarten angelegt hatte. Dass es sich dabei um einen historischen Brunnen handelt, sieht man an den alten Steinen die sich im unteren Bereich des Brunnenschachtes befinden.

 

Hintergrund von Albert Steinhauer zugesandt:

Heinrich Herwig, geboren den 6. April 1810

Ausschnitt: Während derselben Zeit habe ich dem Pfarrgarten die jetzige Einrichtung gegeben, sämtliche Äpfel und Birnenstämme mit ........F......u. .......gekauft u. angepflanzt, desgleichen auch die Zwetschen, Pflaumen und Kirschenbäume, mit Ausnahme einiger alten Zwetschenstämme, die ich hier angetroffen habe. Durch einen zweimaligen Kauf anliegender Grundstücke und des Ho....toldschen Gartens nur Ausrotten ........ ................. nur Ausgraben u. wegschaffen von Steinen u. Schutt etc. habe ich ..........allein um 2/3 vergrößertu.

 

Wolfgang auf der Suche nach dem Brunnengeist

Wolfgang auf der Suche nach dem Brunnengeist

 

War doch nur eine historische Steinplatte

War doch nur eine historische Steinplatte...

 

Ein zusätzlicher Brunnenaufsatz wird von Karl in die richtige Position gebracht.
Ein zusätzlicher Brunnenaufsatz wird von Karl in die richtige Position gebracht.

 

Kilianskirche im Hintergrund

Kilianskirche im Hintergrund

 

Im Pfarrgarten blüht es an allen Ecken und Enden
Im Pfarrgarten blüht es an allen Ecken und Ende

 

Bilder copyright: Admin

 


30.05.2017

 

In rund 65 Tagen ist es so weit.
Hilmes ein Dorf in der Großgemeinde Schenklengsfeld mit knapp 300 Einwohnern feiert 650 Jahre. „Ein Dorf in Bewegung“ oder „650 Jahre und kein bisschen Müde“.


Kein bisschen Müde sind auch die vielen ehrenamtlichen Einwohner die zum Gelingen des Festes am 5. und 6. August 2017 fast täglich beitragen.
Da gibt es zum Beispiel eine Kinderbetreuung unter der Leitung von Petra oder eine sogenannte Dekogruppe unter Leitung von Beate. Am Fest backen Albert und Hannelore den „Ploatz“ in verschiedenen Varianten. Die alte Schmiede wird durch Heini wieder zum Leben erweckt. So wie es sich auf dem Land gehört wird es u. a. eine Heuburg im Pfarrgarten direkt hinter der Kirche geben, auch Ponyreiten ist möglich, Schwerter können gebastelt und das Burgfräulein Susanna von der Ruine Landeck hat bereits heute ihr Kommen zugesagt.


Die Festschrift mit ca. 60 Seiten ist kurz vor der Fertigstellung, viele historische Bilder mit Text hat Albert in mühevoller Arbeit zusammengetragen, eine große Anzahl von Ständen und vieles mehr werden die Hilmeser ihren Gästen aus nah und fern zeigen.


„Wir wollen hier bewusst nicht alles vorstellen, sonst gibt es ja keine Überraschungen mehr“, sagte uns vor kurzem Reinhard als Vorsitzender des Komitees.


Sorgen um die Verpflegung braucht sich keiner machen. Von vielseitigen Getränken bis hin zum geschmackvollen Essen ist alles vorhanden. Der Festausschuss in Hilmes hat ein tolles, abwechslungsreiches Festprogramm zusammengestellt, das sich sehen lassen kann. Dazu gibt es auch ein schön geschmücktes großes Festzelt zum Verweilen.

 

Den Verkehrsteilnehmer, die nicht zu dem Fest wollen, ist angeraten an diesen beiden Tagen den Ort weiträumig zu umfahren, da mit Sicherheit der Ort selbst bzw. die Seitenstraßen nicht befahrbar sein werden.
Parkplätze sind am Ortsrand genügend vorhanden und gut ausgeschildert.


Ein Eintrittsgeld zur 650-Jahr-Feier in Hilmes gibt es nicht. Daher hoffen der Festausschuss und auch die Dorfbewohner auf viele Gäste an diesen beiden Festtagen vom 5. bis 6. August 2017.

 

Festausschuss Hilmes

Der Festausschuss

Dekoarbeiten am Ortsrand

Dekoarbeiten am Ortsrand

Hauseingang

geschmückter Hauseingang

Bilder copyright: Admin
Festausschuss, Dekoarbeiten am Ortsrand, auch ein Hauseingang wurde bereits schön geschmückt.

 

 

01.03.2017

 

650-Jahrfeier Hilmes - Shirts können nachbestellt werden

 

Bei der Ausgabe der Shirts als auch in den letzten Tagen haben sich erfreulicher weise noch mehrere freiwillige Helfer für die Jubiläumsfeier gemeldet.

 

Dabei wurde der Wunsch nach einer weiteren Bestellung von Shirts mit dem Logo geäußert. Es besteht die Möglichkeit, weitere Exemplare zu beschaffen.

 

Shirts "650 Jahre Hilmes"

Interessenten wollen ihre Bestellung bis zum 15. März 2017 bei Reinhard Both (919288) unter Angabe der Größe aufgeben.

 

Der Festausschuss Hilmes

 


01.01.2017

 

Das Hilmeser Jubiläumsjahr hat begonnen - Wer sind nun aber diese Hilmeser?

 

Zu Beginn des Jubiläumsjahres wünscht der Festausschuss allen Bürgerinnen und Bürgern ein friedvolles, glückliches und vor allen Dingen gesundes Neues Jahr. Wir wollen uns ja bei bester Gesundheit am 5. und 6. August zum Feiern treffen.

 

Die Frage, wer nun diese Hilmeser sind, haben sich vor 30 Jahren der Hilmeser Heimatdichter Heinrich Heiderich und der Lehrer a. D. Günter Hess gestellt. Dabei kamen sie zu folgendem Ergebnis:

 

„Das sind nicht nur Einwohner, die hier geboren und seit Generationen in Hilmes beheimatet sind, sondern auch alle jene Bürger, welche durch Zuzug und Heirat hier ihren Aufenthalt nahmen. Erwähnt sollen auch jene sein, die nach 1945 ihre Heimat verloren und hier ein neues Zuhause fanden. Sie waren für Hilmes ein wirtschaftlicher und kultureller Gewinn. In vorbildlicher Weise haben sie sich den örtlichen Verhältnissen und Gewohnheiten angepasst und sind heute echte Hilmeser.

 

Bis zum Jahre 1972 waren wir eine selbstständige Gemeinde. Der letzte Bürgermeister war Heinrich Möller. Mit zwölf anderen Dörfern bilden wir heute die „Großgemeinde Schenklengsfeld“. Es sei hier an dieser Stelle gesagt, dass diese Zusammenlegung anfangs bei den Bürgern auf Skepsis stieß. Im Laufe der Jahre fühlen wir uns jedoch in dieser Großgemeinde gut aufgehoben.

 

Wenn wir auch nunmehr als Gemeinde unsere kommunalpolitische Eigenständigkeit aufgegeben haben, so bilden wir Bürger von Hilmes auch weiterhin eine Gemeinschaft. Verwandtschaften, Nachbarn, Freunde und Vereinskameradschaften werden auch weiterhin die Tradition von Hilmes pflegen und vertiefen.

 

Mit Hilfe und Mitarbeit aller Einwohner wollen wir diesem löblichen Vorhaben ein gutes Gelingen wünschen.“

 

 

Dieser zuletzt geäußerte Wunsch ist auch heute noch aktuell.

 

Haben Sie schon unsere aktuellen und humorvollen Informationen gelesen? Bitte oben auf dieser Seite das "f" von facebook anwählen. Falls Sie dort nicht angemeldet sind und auch nicht beitreten möchten, bitte den Button "jetzt nicht" anklicken. Dann können Sie die neuesten Beiträge, aber auch ein während der Dreharbeiten für den Jubiläumsfilm entstandenes "Making off" ansehen. Ein Kurzvideo, das tiefe Einblicke in das Hilmeser Leben gibt.

Es lohnt sich.

 

Viel Spaß dabei wünscht der Festausschuss!




09.12.2016

 

650 Jahre Hilmes - Rückblick auf eine Kriegsweihnacht

 

Der Festausschuss für die 650-Jahrfeier am 05. und 06. August 2017 ist bei seinen Vorarbeiten auf ein Gedicht des Hilmeser Heimatdichters Heinrich Heiderich, der bereits im Jahr 1999 verstorben ist, gestoßen. Es berichtet nach 50 Jahren im Jahr 1992 von seiner Weihnacht im Jahr 1942 als 19-jähriger Soldat im Raum Stalingrad. Es handelt von dem Schrecken des Krieges, aber auch von der Hoffnung auf Frieden:

 

Heiligabend im Raum Stalingrad und Kaukasus

 

Kein Tannenbaum - kein Kerzenschimmer

kein warmer Raum - nur Ruinen und Gewimmer

kein Glockenklang - kein Weihnachtslied

"Heilige Nacht" - o, wie bang

nur gut, dass die Mutter uns nicht sieht.

Kein Kartengruß uns hier erreicht im Kaukasus

dafür Beschuß und nur zu Fuß

Kälte, Hunger, Durst und Müdigkeit

ach nein: O, du (fröhlich-selige) Weihnachtszeit

Steppengras und eisiger Wind

unsere Weggefährten sind.

Schneebedeckte, blutgetränkte Erde hier

so mancher fragt sich "warum, weshalb, wofür?"

"Stalingrad" mahnende Stätte am Wolgastrand,

1942/43 Kriegsschauplatz Nr. 1 im russischen Land,

so manches Menschenleben dort ein trauriges Ende fand,

doch heute reichen sich Deutsche und Russen freundlich die Hand.

Nun, aber auch nach 50 Jahren - leider

führt man noch laufend Kriege weiter.

Tut zwar täglich über Frieden sprechen

und hört dazu so manchen Kommentar

so macht doch endlich Schluß mit Kriege und Verbrechen,

dies sei vieler Menschen Weihnachtswunsch

in diesem Jahr.

 

Diesem Wunsch schließen wir uns an.

 

Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern eine besinnliche Adventszeit, ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest sowie für das Jahr 2017 Gesundheit, Glück und Zufriedenheit. Wir sehen uns bei der Jubiläumsfeier!

 

 


04.11.2016

 

Eigener Kanon für die 650-Jahrfeier in Hilmes

 

Die Hilmeser verstehen es, kreativ zu sein. Frau Christine Sturm-Kunert, die in Hilmes eine Musikschule betreibt, hat es sich nicht nehmen lassen, für unsere Jubiläumsfeier einen eigenen Kanon zu komponieren und zu texten. Wir veröffentlichen dieses Werk, damit sich schon heute alle mit der Melodie und dem Text vertraut machen können. Gemeinsam mit allen Gästen wollen wir zum Jubiläum unter Leitung von Christine den Kanon mit Begeisterung singen.

 

 

Hilmeser Glocken - KanonDie Datei steht auch hier als Download zur Verfügung.

 

Der Festausschuss freut sich darauf, mit vielen Gästen das Jubiläum begehen zu können. Es lohnt sich, den Termin vorzumerken und den Hilmesern einen Besuch abzustatten.

 

Noch ein Hinweis: Klicken Sie doch mal oben das "f" an. Hier werden Sie auch ohne Anmeldung bei "facebook" viele schöne Aufnahmen von Hilmes finden. Aufnahmen aus dem täglichen Leben der Dorfbevölkerung mit den passenden Texten.

 

Falls noch jemand ein Helfer-Poloshirt mit unserem Logo benötigt: Bestellungen nimmt auch weiterhin Christina Deiseroth unter Telefon-Nr. 808097 entgegen.

 

 


09.09.2016

 

Die 650-Jahrfeier in Hilmes wirft ihre Schatten

 

Die Vorbereitungen für die am 05. und 06. August 2017 stattfindende Jubiläumsfeier sind bereits seit längerer Zeit in vollem Gange. Seit Wochen sind die Hilmeser Filmprofis Joachim Dehlis und Gisela Winkels in Hilmes unterwegs, um lebensnahe und authentische Filmaufnahmen von dem Ort als auch den Hilmeser Bürgerinnen und Bürgern zu machen. Es wird bestimmt ein toller und kurzweiliger Film, der am Festsonntag laufend in der Kirche zu sehen ist.

 

Die 650-Jahrfeier in Hilmes wirft ihre Schatten

 

Das Foto zeigt die Feuerwehrkameraden von "50Plus" während der Filmaufnahmen im romantischen Steinbruch der Familien Ziegenbein/Deiseroth.

 

Die "Sänger" werden das Jubiläum mehrfach musikalisch umrahmen, wobei am 06. August 2017 auch ein Volksliedersingen im Zelt vorgesehen ist. Liedwünsche können dann von den Besuchern geäußert werden.

 

Zu den Attraktionen der 650-Jahrfeier wird u.a. auch die alte Schmiede von Heinrich Both werden, die im Originalzustand noch vorhanden ist. Sie soll an diesem Tag zu neuem Leben erweckt werden. Auch Christian Kunert wird mit seiner Feldschmiede kunstvolle Gegenstände schmieden.

 

Mehr wird momentan noch nicht verraten. Aber es wird eine volkstümliche und abwechslungsreiche Feier werden. Es lohnt sich, den Termin bereits schon jetzt vorzumerken.

 

Der Festausschuss