Bannerbild | zur StartseiteFoto: Monika Greb | zur StartseiteFoto: Monika Greb | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteFoto: Monika Greb | zur Startseite
RSS-Feed   Teilen auf Facebook   Teilen auf X   Als Favorit hinzufügen   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Kommunen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg können sich für Förderung bewerben

Dorfentwicklung
Kommunen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg können sich für Förderung bewerben

Das Land Hessen ruft Kommunen dazu auf, sich für das Dorfentwicklungsprogramm 2025 zu bewerben. Im Jahr 2023 erhielt der Landkreis über 1,7 Millionen Euro Fördermittel aus dem Topf der Dorfentwicklung.

Hersfeld-Rotenburg, 16. April 2024 - Das Förderprogramm der Dorfentwicklung ist im Landkreis Hersfeld-Rotenburg nicht mehr wegzudenken. "Die Dorfentwicklung bietet eine einmalige Chance für unsere Städte und Gemeinden, ihre Infrastruktur zu modernisieren und die Lebensqualität ihrer Bürgerinnen und Bürger zu verbessern", erklärt Susanne Torreiter, Sachgebietsleiterin der Dorf- und Regionalentwicklung beim Landkreis. Allein im vergangenen Jahr erhielt der Landkreis über 1,7 Millionen Euro aus dem Topf der Dorfentwicklung. Dadurch konnten im Jahr 2023 44 private und 23 kommunale Maßnahmen gefördert werden.

Die Dorfentwicklung bietet sowohl Kommunen als auch Privaten die Möglichkeit, Zuschüsse für Projekte der Daseinsvorsorge und der Grundversorgung sowie für Sanierungen und Neubauten in den Ortskernen zu erhalten. "Neben klassischen baulichen Investitionen können auch Mehrgenerationenplätze, Dorfläden oder Innenentwicklungsprojekte gefördert werden", so Torreiter. Die Fördermittel kommen vom Land Hessen, dem Bund und der EU.

Kommunales Entwicklungskonzept als Grundlage der Bewerbung
Um sich als neuer Förderschwerpunkt in der Dorfentwicklung im Jahr 2025 zu bewerben, können Kommunen bereits jetzt mit den Vorbereitungen beginnen. Für die Bewerbung müssen die Kommunen gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern ein Entwicklungskonzept erstellen. Dieses enthält schließlich die Maßnahmen, die vor Ort gefördert werden sollen. Um das Konzept so gut wie möglich zu erstellen und damit die eigenen Chancen zu verbessern, können sich die Kommunen beim Bewerbungsverfahren von einem Fachbüro unterstützen lassen. Hierfür stehen Fördermittel der Dorfmoderation zur Verfügung.

Anträge für Dorfmoderationsprozesse können ab sofort bei der Dorf- und Regionalentwicklung beim Fachdienst Ländlicher Raum des Landkreises Hersfeld-Rotenburg gestellt werden. Abgabefrist für die Bewerbungen als Förderschwerpunkt in der Dorfentwicklung ist der 1. Februar 2025. Die Anerkennung der neuen Förderschwerpunkte ist für Sommer 2025 geplant. Informationen gibt es bei der Dorf- und Regionalentwicklung Hersfeld-Rotenburg, Telefon 06621 87-2218, E-Mail oder im Internet unter www.hef-rof.de/dorfentwicklung.

Zum Dorfentwicklungsprogramm
Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg sind aktuell noch die Stadt Bebra sowie die Gemeinden Cornberg, Haunetal, Neuenstein, Niederaula und Ronshausen als Förderschwerpunkte im Dorfentwicklungsprogramm des Hessischen Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt, Weinbau, Forsten, Jagd und Heimat anerkannt. Insgesamt werden für 2025 hessenweit zwölf neue Kommunen in das Dorfentwicklungsprogramm aufgenommen.